Grußwort zum Amtsantritt

S1 rechts oben

Dr. Julia Münch
STUDIENWERK FÜR DEUTSCH-JAPANISCHEN KULTURAUSTAUSCH IN NRW E.V.

An die Mitglieder des Japanischen Clubs

Sehr geehrte Leser,

eine alte Weisheit besagt „Einmal sehen ist mehr als hundertmal hören“. Daher ermöglicht das Stipendienprogramm des Studienwerks jungen Menschen aus Deutschland im Rahmen von vierwöchigen Studienreisen erste Begegnungen mit Japan. Schon bei mehr als 200 Nachwuchskräften aus den verschiedenen Ausbildungs- und Handwerksberufen sowie Akademikern unterschiedlicher Fachbereiche konnten wir auf diese Weise bereits Begeisterung für Japan wecken. Im Anschluss an die Reise werden die Teilnehmer in das Alumni-Netzwerk des Vereins – den „Freundeskreis“ – eingebunden und geben auf diese Weise ihre Erfahrungen und Kontakte an die nächsten Generationen weiter. Die Finanzierung erfolgt aus einer Stiftung des japanischen Geschäftsmanns Teigi Nagai († 2003), dessen Großvater, der Pharmakologe Nagayoshi, im Zuge der Öffnung Japans gegenüber dem Ausland 1871 als einer der ersten Wissenschaftler zu Studienzwecken nach Europa entsandt worden war. Er setzte sich gemeinsam mit seiner deutschen Frau Therese zeitlebens für die deutsch-japanische Völkerverständigung ein. Aus dem Nachlass seiner Großeltern gründete Teigi Ende der 1980er Jahre das Studienwerk für Deutsch-Japanischen Kulturaustausch in NRW e.V. Zu den Gründungsmitgliedern zählte übrigens auch der damalige Geschäftsführer der Japanischen Industrie- und Handelskammer zu Düsseldorf, Akira Arikawa, der das Programm über lange Jahre als Präsident persönlich und mit großem Einsatz durchführte. Wie wir alle erfahren mussten, sind grenzüberschreitende persönliche Begegnungen aufgrund der CoronaPandemie derzeit leider nur schwer realisierbar. Auch unser Studienaustausch muss derzeit pausieren. Nichts desto trotz wollen wir uns weiterhin bemühen, junge Menschen für Japan zu interessieren und gegenseitiges Verständnis zu wecken. So initiieren wir beispielsweise dezentrale Formen des interkulturellen Austauschs und sind mittlerweile auch in den sozialen Medien aktiv (Facebook: https://www.facebook.com/JapanErleben, Instagram: https://www.instagram.com/japan.erleben/). Wir möchten Sie herzlich einladen, sich an diesen neuen Formen des Austauschs zu beteiligen, um die deutsch-japanischen Beziehungen auch in ihrem fast 160. Jahr mit Leben zu füllen und aktiv zu gestalten. Es wäre schön, wenn wir gemeinsam neue Wege entdecken und beschreiten würden, um junge Deutsche und Japaner vermehrt auch in herausfordernden Zeiten ins Gespräch zu bringen. Mit herzlichen Grüßen – bitte bleiben Sie gesund!

Ihre Dr. Julia Münch
Präsidentin