Aktivitäten des Japanischen Clubs

Kulturvorstellung für die Teilnehmer eines Bildungsurlaubprogramms des Forums Unna

Am 17. August haben wir eine Kulturvorstellung für elf, an der japanischen Kultur interessierte, erwachsene Teilnehmer, die sich aus verschiedenen Teilen Deutschlands bei uns im Japanischen Club eingefunden hatten, veranstaltet. Zunächst lernten die Teilnehmer unter Anleitung der Freiwilligengruppe der Kulturabteilung Origami, das traditionelle japanische Papierfalten, kennen. Sie zeigten dabei alle großes Geschick und Fingerspitzengefühl und führten das Falten sogar noch korrekter aus, aus wir es selber taten. Danach gab Frau Kessler vom Ikebana-Club "Hanamizuki", die von zwei Freundinnen unterstützt wurde, der Teilnehmergruppe eine Einführung in das japanische Blumenarrangieren “Ikebana”. Alle waren von der schönen Form der Blumen sehr beeindruckt. Da Frau Kessler eine kleine Blumenvase und einen Kenzan (Blumensteckigel) für die Besucher vorbereitet hatte, konnten diese die fertigen Gestecke mit nach Hausen nehmen. Die Teilnehmer waren ganz enthusiastisch und sagten, dass sie Ikebana zukünftig auch zu Hause einmal auszuprobieren wollten. Zum Schluss erklärte der Kimono-Club “Hiyorikai” den Besuchern allerlei Interessantes über Kimono und führte dabei das Ankleiden eines Furisode (Kimono mit langen, schwingenden Ärmeln) tatsächlich vor. Danach waren die Besucher an der Reihe und viele von ihnen ließen sich vom Kimono-Club einkleiden. Die Kimono standen den Besuchern ausnahmslos gut, was auch uns große Freude machte. Bitte schauen Sie sich hierzu auch einmal das Foto an. Es gab nur eine Sache, die ein wenig bedauerlich war. Obwohl viele Männer unter den Teilnehmern waren, konnten nicht alle einen Kimono anprobieren, da es im Japanischen Club nur wenige Kimono für Männer gibt und diese leider nur kleine Größen vorhandenen sind.


Freiwilligengruppe der Kulturabteilung, Frau Homberg-Kushiro

S5 links oben klein

Bericht über das Bridgeturnier

Das alljährliche Sommerturnier des Bridgeclubs wurde am 9. September veranstaltet. Anders als bei dem stets harmonischen und lebhaften Training, lag eine gewissen Anspannung in der Luft als wir unserer Gruppe in zwei Teams aufteilten und versuchten, uns mit dem, was wir bei unserem wöchentlichen Training gelernt hatten, gegenseitig zu überbieten. Da die Teilnehmer diesmal sehr gemischt waren - es ware Mitglieder darunter, die bald nach Japan zurückkehren würden, ein deutsches Mitglied, das gerade erst von seinem einjährigen Japanaufenthalt heimgekehrt war sowie neue Clubmitglieder, die das erste Mal an einem Turnier teilnahmen - wird uns das Turnier noch lange in guter Erinnerung bleiben. Nach dem Turnier wurden außerdem die Spielergebnisse aller Mitglieder festgehalten und man konnte spüren, dass die Clubmitglieder begeistert und motiviert waren, in Zukunft eine noch weitere Verbesserung ihres spielerischen Könnens anzustreben.

Der Bridgeclub ist stets auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Wenn Sie sich für den weltweit beliebten Denksport Bridge interessieren, können Sie gerne einmal am Donnerstag- oder Freitagvormittag für ein Probetraining vorbeikommen.

Bridgeclub, Frau Naoko Yamada

S5 links unten klein

Für ein erfülltes Leben in Deutschland: Ballet-Yoga-Seminar

 

Am 15. September wurde im Japanischen Club ein exklusives Ballet-Yoga-Seminar unter der Leitung der Trainerin Frau Chiaki Tanaka (Leiterin der “Ballet Klasse in Düsseldorf”) angeboten. Was ist Ballet-Yoga? Nun, zunächst kann man diesen Sport auch machen, wenn man kein Ballet gelernt hat. Es besteht aus einfachen Ballet-Übungen, bei denen das menschliche Skeletts wirkungsvoll eingesetzt wird, kombiniert mit einer Form von Yoga, bei der man sich entspannt und die Bewegungen genau auf die eigene Atmung abstimmt. Es soll die Verstärkung der inneren Beinmuskeln und der inneren Muskulatur fördern, sowie den Lymphfluss anregen. Die Dehnübungen, die jeder problemlos ausführen kann, die das Wohlbefinden fördern und eine graziöse Figur, wie die einer Ballerina, formen, hinterlassen das angenehmen Gefühl den Körper in Länge gestreckt zu haben. Ursprünglich wird Ballet im Stehen getanzt. Doch da die Bewegungsabläufe kompliziert sind, wurde bei diesem Seminar zunächst der Ablauf der schwierigen Bewegungen detailliert im Liegen nachvollzogen. Da wir die Bewegungen im Anschluss auch im Stehen ausgeführt haben, dabei ruhig auf unsere Atmung geachtet, der freundlichen Ansprache der Trainerin sowie angenehmer Musik gelauscht und auch das Dehnen am Schluss nicht vergessen haben, hinterließ das Seminar das gute Gefühl, sich ordentlich ausgepowert zu haben.

Wir freuen uns, wenn auch Sie beim nächsten Mal mitmachen.

Abteilung für Alltagsleben, Frau Yuko Kessler

S5 rechts oben klein

Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Männerchores

Am Abend des 24. Septembers (SA) fand im Theatersaal des Haus Lörick ein Jubiläumskonzert anlässlich des 25-jährigen Bestehens unseres Männerchores statt. Als die Besucher am Eingang zum Veranstaltungssaal von unseren Rezeptionisten das Programmheft des Abends ausgehändigt bekamen, haben sie sich zunächst bestimmt gewundert, was sie da für ein ausgezeichnetes Programmheft (farbig, DIN-A4-Format, mehr als 30 Seiten) in den Händen hielten. Wir verdanken dieses schöne Programmheft der Firma Kyocera, die uns mit dem kostenlosen Druck und der kostenlosen Bindung des Heftes freundlicherweise unterstützt hat. Bei unserem diesmaligen Jubiläumskonzert, bei dem wir gemeinsam mit unseren langjährigen Freunden, dem Sakura-Chor und dem Bilker Männerchor auftraten, erfreuten wir die Besucher mit den perfekt aufeinander abgestimmten und vereinten Harmonien dreier japanisch-deutscher Chöre.
Bei dem letzten Auftritt an diesem Abend, sangen die drei Chöre ein Lied aus Verdis Oper “Nabucco” auf italienisch, das Lied “Daichisanju” auf Japanisch und Hendels “Hallelujah” auf Deutsch gemeinsam und badeten im Anschluss im Applaus der etwa 300 Besucher. Am folgenden Tag (25.09) wurde uns bei der im Sitzungssaal des Düsseldorfer Rathauses veranstalteten Zentralen Ehrungsveranstaltung des Chorverbandes die Ehre zuteil, in Anwesenheit von Oberbürgermeister Geisel und Generalkonsul Mizuuchi öffentlich ausgezeichnet zu werden.

Männerchor, Herr Junichi Takeda

S5 rechts unten klein