Neuigkeiten aus der Japanischen Internationalen Schule

Ausflug der Erstklässler zum Krefelder Zoo

Jahrgangsstufenleiter Kl. 1, Takashi NAKAYAMA

Am 30.9. brachen die beiden ersten Klassen zu ihrem Ausflug in den Krefelder Zoo auf. Dort konnten die Kinder die Tiere aus nächster Nähe betrachten: im Regenwaldhaus die vielen far-benfrohen Eidechsen, die an ihnen vorüberliefen und die Krokodile, deren Füße stets unter Wasser waren, im Affentropenhaus die Schimpansen, die die Menschen misstrauisch beäugten, dann Kampfrufe ausstießen und hinter der Glaswand eine drohende Haltung einnahmen. Die Aufregung der Kinder fand kein Ende. Außerdem konnten die Schülerinnen und Schüler auch den Seehunden bei der Fütterung zusehen. Sie stießen Freudenrufe aus, als sie beobachteten, wie die großen Körper wie schwerelos durch das Wasser glitten, bei anmutigen Sprüngen aus dem Wasser schossen und dann mit großem Platschen wieder in ihr Element eintauchten.
Einige Schilder im Zoo waren auf Japanisch geschrieben und da die Kinder in der Schule ge-rade Katakana gelernt hatten, lasen sie die Namen der Tiere mit stolzgeschwellter Brust laut vor und hatten viel Spaß dabei. Für die Kinder war es eine wichtige Erfahrung, zum einen zu sehen, wie die Tiere im Zoo lebten, und zum anderen ihre frisch erworbenen Kenntnisse, d.h. das Katakana-Alphabet, anwenden zu können.

S4 links oben klein


Herbstausflug der Drittklässler: Sightseeing in Düsseldorf

Jahrgangsstufenleiter Kl. 3, Nobuyoshi Maeshima

Die Drittklässler haben ein neues Fach: Gesellschaftskunde. Beim Thema „Meine Stadt“ hat-ten sie vieles über Düsseldorf erfahren. Zwar leben die Kinder in dieser Stadt, doch gibt es erstaunlich vieles, was sie nicht wissen. Also machten wir einen Ausflug mit einem „HopOn-HopOff-Bus“ und fuhren durch die Stadt. Als die Kinder den knallroten Doppelstockbus bestiegen, waren sie so aufgeregt, dass auch später manchmal die japanischen Erklärungen über die Stadt, die aus den Lautsprechern kamen, kaum zu hören waren. Aber da die Stadt an ihren Augen vorüberzog, konnten sie sich durch die Fenster sattsehen.
Eine Station der Busrundfahrt war das Schloss Benrath. Die Kinder, die das rosafarbene Schloss zum ersten Mal sahen, stellten aufgeregt Fragen, so z.B. wer da wohl einmal gewohnt haben mochte. Interessiert sahen sie nach, was in ihrer Broschüre dazu stand. Nach dem Mit-tagessen ging es hinaus in den großen Park und die Kinder genossen das viele Grün um sie herum.
Bei diesem Ausflug konnten die Kinder vertiefen, was sie im Gesellschaftskunde-Unterricht gelernt hatten und es machte großen Spaß, das zusammen mit ihren Freundinnen und Freun-den direkt vor Ort zu tun.

S4 rechts oben klein

 

Ausflug der Drittklässler zum Natur- und Tierpark Brüggen

Klassenlehrer 2b, Kento BESSHO

Am Freitag, dem 30.9. fuhren wir in den Natur- und Tierpark nach Brüggen. Bis zum Vortag bot das Wetter Anlass zur Sorge, doch als es dann soweit war, wurde es immer besser und hier und da ließ sich blauer Himmel blicken. Beide Klassen hatten je einen Ausschuss gebildet, in denen alles für den heutigen Tag geplant worden war. Am Vormittag sollte der Tierpark be-sucht werden, am Nachmittag teilten die Kinder sich in Gruppen auf und konnten sich an den zahlreichen Spielgeräten vergnügen. Beim Füttern der Ziegen gab es zu Anfang Kinder, die etwas ängstlich waren, aber nach einer kurzen Gewöhnungsphase gewann das Zutrauen die Überhand und immer mehr Kinder gingen von sich aus auf die Tiere zu oder lockten sie zu sich.
Nach dem Mittagessen tauschten die Kinder fröhlich ihre mitgebrachten Süßigkeiten unterei-nander, das darf mittlerweile bei einem Ausflug der zweiten Klassen nicht mehr fehlen.
Am Nachmittag ging es dann an die verschiedenen Spielgeräte. Der Schweiß floss in Strömen, als sich die einen am Trampolin vergnügten und die anderen sich an ein Tarzan-Seil hängten oder auf die große Rutsche gingen.
Jede Gruppe hatte ihren Führer oder ihre Führerin und so hatten alle in gegenseitigem Einver-nehmen einen tollen Tag.

S4 links unten klein


Der Herbstausflug der Viertklässler nach Xanten

Jahrgangsstufenleiterin Kl. 4, Etsuko TOYODA

„Hoffentlich klappt es morgen mit unserer Spiele-Rallye!“ – Das war der sehnlichste Wunsch der Kinder der beiden vierten Klassen. Der Wettergott erhörte ihr Flehen und ließ keinen Tropfen Regen fallen, nachdem wir nach Xanten abgefahren waren. Dort gibt es eine bekann-te  archäologische Fundstätte. Diese ist zu einem weitläufigen Park ausgebaut worden, in dem der Spieltrieb der Kinder so richtig angestachelt wird.
Die „Spiele-Rallye“: Die Kinder teilten sich in Gruppen auf und erhielten eine Karte. Zuerst musste man einen bestimmten Punkt suchen. Das wurde gemacht, indem man sich innerhalb der Gruppe gut absprach. Außerdem wartete in der Nähe der Gebäude ein Lehrer oder eine Lehrerin mit einer Aufgabe, die gelöst werden musste. Es war sehr nett anzusehen, wie viel Mühe sich die Kinder in den einzelnen Gruppen gaben, um den Parcours erfolgreich zu absol-vieren. Dazu kam noch der freudige Ausdruck auf den Gesichtern der Kinder!
Nach Beendigung der Rallye wurde gemeinsam zu Mittag gegessen. Viele Mütter hatten sich heute besonders viel Mühe gegeben und die Kinder verspeisten alles, was sie mitbekommen hatten, mit größter Zufriedenheit. Der Ausflug nach Xanten hat zweifelsohne dazu beigetra-gen, dass sich die Kinder untereinander noch besser verstehen, weil alles in der Gruppe ge-macht wurde. Sicherlich war dieser Ausflug anschließend in den Familien Gesprächsthema Nr. 1! 

S4 rechts unten klein

 

(Übers. von Alf Simanowski)